nintendaily
Lieber User,

dieses Forum wird zu 1. November schließen.
Das Team wird weiterhin auf http://nintendoplay.de zu finden sein.
Um weitere Informationen über die Fusion und die Schließung zu erhalten, lies bitte den Thread im "Fragen zum Forum" Unterforum.

Liebe Grüße
Dein NintenDaily-Team



 
StartseiteStartseite  PortalPortal  FAQFAQ  SuchenSuchen  Partner  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  

Teilen | 
 

 L.A. Noire

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
BlackenedWolf13
Farmer
avatar

Männlich

BeitragThema: L.A. Noire   Mo 13 Mai 2013 - 9:32

Copyright liegt bei mir. Ich weiß nicht, ob sich jeder mit der Ironie anfreunden kann..
___________________________________________________________________________

L.A. Noire
Kurztitel: -
System: Sony PlayStation 3; Microsoft XBOX 360; PC
USK: ab 16 freigegeben
Genre: Abenteuer (Detektivspiel)
Speichern: automatisch
Multiplayer: nein
Online: nein

Story

Man hat es hier mit einem Detektivspiel zu tun. Als ich zum ersten Mal von diesem Spiel gelesen habe, war ich sofort fasziniert. Ich dachte, dass wird ein Spiel mit unendlichem Wiederspielswert, weil es viele Fälle geben würde, bei denen man eigenständig knobeln und sehr frei entscheiden könnte. Was kommt dabei raus? Ein größtenteils lineares Spiel, welches bei interessanten Objekten sofort vibriert, alles selbst für einen macht und dazu einfach nur extrem unspektakuläre Fälle berichtet, in denen es immer nur um dasselbe geht. Spannung? Nicht vorhanden! Kein einziges kleine Kribbeln, kein einziges kleine Gefühl wie "Wow!" oder "Damit hätte ich jetzt echt nicht gerechnet...". Ob Tatverdächtiger oder nicht- jeder bescheißt hier jeden, jeder flüchtet von den Bullen und keiner hat ein ordentliches Motiv. Insgesamt ist das Spiel so aufgebaut: fahre dorthin. Untersuche Objekte- beim Nähertreten wird eine Controllervibration darauf hinweisen, also nur keine Sorge. Beim Aufheben wird einem auch gleich alles erklärt, keine Sorge! Schlussgefolgert wird alles von selbst. Etwas nicht finden gibt's nicht. Danach fahre dahin. Verhöre eine Person- zu einer Chance von 0,2% wird dir einmal sogar die Wahrheit gesagt. Fahre anschließend noch dahin. Das Spiel ist monoton wie eh und je, bietet keinen einzigen Funken von Unterhaltung und ist von der Schwierigkeit her unten beim Kern angelangt. Nichts ist ansatzweise anspruchsvoll in diesem Spiel- das ist man von Rockstar so gar nicht gewohnt. Jetzt mal ganz explizit zu den Verhören: bei jeder Nicht-Wahrheit fängt das Gegenüber an zu zittern oder hysterisch wegzusehen, als stünde es auf Drogen oder hätte zwanzig Tassen Kaffee zu sich genommen. Bei der Wahrheit starrt die Person einem so fest in die Augen, dass man eigentlich davon ausgehen könnte, dass diese Person einem keine fünf Minuten später ein Liebesgeständnis machen würde. Kommen wir nochmal auf die Nicht-Wahrheit zu sprechen: hier ist Anzweifeln und Lüge vorhanden. Bei Letzterem muss ein Beweis vorliegen. Seltsamerweise plaudert der Protagonist, sobald man auf "Anzweifeln" klickt, meistens bereits ein oder zwei Beweise heraus- bei "Lüge" betont er zunächst, dass die Person lügt, bis man dann eigenständig den Beweis aus mehr oder weniger vielen herauspicken soll, der fast immer denselben oder synonymen Namen zu dem Titel der Frage trägt.

Kann man das Spiel irgendwo loben? Ja, oder zumindest durchschnittlich. Die Stadt an sich ist zwar altmodisch, aber insgesamt sehr schön gestaltet. Es gibt sehr viele Orte zu entdecken, welche ungemein beeindruckend aussehen. Auch gibt es immer wieder Informationen zu diesen. Erkundet man im freien Modus mal die Stadt, so kann man durch eine schöne Welt wandern- nur man kann absolut nichts in ihr tun. Nein, eine Sache kann man tun: sich in JEDES Auto einmal reinsetzen, das bringt ohne Scheiß eine Trophäe! Insgesamt gibt es 85 verschiedene Autos, die an Parkplätzen stehen oder in welchen Personen auf öffentlichen Straßen fahren. Man kann also gechillt in einem Streifenwagen vor ein anderes fahrendes Auto hinfahren, aussteigen und lieb am Fenster des anderen Autos klopfen, worauf der Protagonist sowas Ähnliches wie "Ein Notfall! Ich brauche Ihren Wagen!" sagt. Das kann in Nähe von zehn Polizeiwagen und auch neben dem Revier sein. Sobald der Arsch des Protagonisten den Fahrersitz berührt, erscheint eine Meldung á la "Wagen xy freigeschaltet". Freigeschaltet heißt nur, dass man ihn außerhalb des Spieles betrachten kann. Loben kann man hier, dass die Autos sehr schön designt sind. Nicht loben muss man die Tatsache, dass für die eine Trophäe von Autofanatiker praktisch Pflicht besteht, bei jedem Parkplatz einmal anzuhalten und sich durch jeden dort stehenden Wagen durchzuärschen. Ach ja, es gibt noch 40 "Straßenverbrechen", die sich nach vollständigem Absolvieren ständig wiederholen. Das heißt, dass ein- und dieselbe Person vierzigmal umgebracht wird und man ein- und denselben Laden vierzigmal von Verbrechern beschützen muss. Worum es in den verschiedenen Verbrechen geht? Laufe einer Person hinterher. Schieß auf diese Person, sobald sie keinen Ausweg mehr hat -aber keine Sekunde früher!! Oder verfolge eine Person in einem Auto, ohne das Auto großartig zu beschädigen, aber bringe anschließend die Person um.

Es gibt echt viel über dieses Spiel zu erzählen, muss ich schon zugeben. Wie funktioniert eigentlich das Verfolgen von Personen? Nun, die Richtung wird automatisch bestimmt. Man muss nur den Control Stik nach vorne halten- erst, nachdem gefühlt 30 Sekunden eingelaufen sind, kann man den Protagonisten auch frei steuern. Und wie funktioniert eigentlich der Nahkampf? Also dieser ist richtig genial: man muss den Schlagknopf gefühlte zehn Mal in gefühlten zehn Sekunden betätigen- dann liegt die Person am Boden. Es gibt noch den Packknopf, um die Gegner zu packen und zu werfen. Sich wehren? Nö, das machen die Gegner nicht. Wäre doch viel zu schwierig- man will die Spieler ja schließlich nicht allzusehr überfordern. Habe ich eigentlich schon erwähnt, dass diese unglaubliche Story so gut wie alle zehn Minuten selbst den Faden verliert? Insgesamt geht es um den Protagonisten selbst, welcher früher im Krieg gedient hat und ungefähr ganz am Ende des Spieles auf einpaar alte Bekannte trifft. Verstanden habe ich die Story nicht- den Zusammenhang noch weniger. Was gibt's noch Spannendes? Zeitungen! In diesem Spiel gibt's die revolutionären Super-Zukunfts-Zeitungen (SZZ). In den wunderschönen 11 SZZ-Ausgaben, welche alle meistens fünf Millimeter von einer Leiche oder eines nicht verfehlbaren und mordswichtigen Beweisstückes entfernt versteckt sind, werden das Wetter und die Ereignisse von in 20 Tagen berichtet. Sie dürfen von versteckten Morden lesen, von welchen außer der SZZ niemand in Kenntnis gesetzt ist und welche erst strafbar sind, sobald der Protagonist es selbst herausgefunden hat!! Ist das nicht geil?


Steuerung

An sich nicht schlecht.


Grafik

Spielintern gewaltig, technisch ganz ok.


Sound

Wer auf die alte Los Angeles Zeit steht, dem wird der Sound gefallen. Mir gefällt er nicht.


Schwierigkeitsgrad

Positiv: keine Frustmomente weit und breit. Negativ: nun ja, sagen wir mal, 'n kleines biiiiiiisschen... zu einfach?


Wiederspielwert

Bis zum Platinieren wird's gehen- dafür sind die Architekturen und die Stadt an sich zu gut ausgefallen (jetzt keine Ironie). Aber nocheinmal lass ich mich nicht auf das Spiel ein- lieber schau ich mir eine ganze Nacht lang Teletubbies an.


Sonstige Kritik

Erübrigt sich mit der klaren Storybeschreibung von selbst.



Trophäen (Archievements)

Schwierigste Trophäe(n): keine
Verpassbare Trophäe(n): 'Ranghöchster' (eig. nicht...*)
Schwierigkeit für Platin: extrem einfach
Benötigte Länge für Platin: ca. 20-30 Stunden
Onlinetrophäe(n): keine
*In der Trophäe "Ranghöchster" geht es darum, ungefähr 20% an Fragen richtig zu beantworten und ungefähr 20% an Beweismaterial zu finden. Angeblich soll es möglich sein, diese Trophäe zu verhauen. Ist mir aber relativ fraglich ;)



Schlusswort

Insgesamt hat das Spiel einen ganz ordentlichen Umfang. Aber ich glaube, dass der Test detailreich genug ist, um zu verstehen, was hier an diesem Spiel 'n bisschen falsch gelaufen ist. Gleich könnt ihr ja die sachlichen und nicht-ironischen Punkte lesen!



+Sehr beeindruckende Architekturen
-Extrem monoton und interaktionslos
-Anspruchslos durch extrem einfachen Schwierigkeitsgrad
-Story verliert selbstständig konstant den Faden



FAZIT:
Obgleich man (sehr) schwierige, aber auch sehr anspruchsvolle Spiele von Rockstar gewöhnt ist; so monoton, leicht und interaktionslos war noch kein einziges Spiel von ihnen.



mangelhaft

_________________
ich LIEBE Mathe (jetzt keine Ironie!)

die Umkehrfunktion einer Hyperbelfunktion ist die Areafunktion <3
Mathe is so ne wahnsinns leidenschaft von mir ey :D
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
EighthSin
Fossilien-Sucher
avatar

Weiblich

BeitragThema: Re: L.A. Noire   Di 17 Sep 2013 - 7:00

Was ich an deiner "Story Beschreibung" echt schade finde, ist, dass du die Story nur 1 einziges Mal ansprichst... Und was du an ihr nicht verstehst, kann ich nicht nachvollziehen.

Eigentlich gehörte das Spiel meinem Freund, aber durch den monotonen Ablauf hat er den Kontroller weggelegt und gesagt, das ist ihm zu fad. Gut. Hab ich ihn mir halt gekrallt und hab das Spiel durchgespielt und er war fast noch begeisterter als ich..
Ich finde die Story ist sehr gut und du musst auch mal das wesentliche ansprechen, was dieses Rockstar Game ausmacht: Die absolut geile Mimik der Personen!

Ich sage jetzt nicht, dass deine Kritik schei*e ist, aber ich finde es einfach schade, dass man ein Spiel so runterziehen kann, nur weil man es nicht versteht :/ Es ist ja wahr, dass der Ablauf sehr monoton ist und dass einem die Gegenstände förmlich in die Hand springen, aber glaubst du echt, dass dieses Spiel bessere Bewertungen bekommen hätte, wenn man jedes Appartement mühsam Gegenstand für Gegenstand absuchen hätte müssen? Wenn man jedes Silberbesteck einzeln aufheben hätte können und dabei versteckt sich dahinter nicht mal ein Hinweis?

Ich kann auf jeden Fall nicht verstehen, warum GTA V so gehypt wird, aber L.A. Noire geht unter wie ein Stein...

Und bitte jetzt nicht böse sein weil ich so darauf geantwortet habe, aber weil ich ein absoluter Fan des Spieles bin bin ich mit deinem Ergebnis nicht zu frieden..

_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
♥Kitty♥
Moderator auf Probe
avatar

Weiblich

BeitragThema: Re: L.A. Noire   Do 19 Sep 2013 - 7:20

Ich finde auch, dass du noch etwas mehr über die Story an sich erzählen hättest können, weil ich mir nicht wirklich ein Bild machen kann, was mich erwarten würde. Deine Kritik ist wirklich sehr kritisch gehalten, was nicht unbedingt schlecht ist, wenn es denn stimmt. (: Allerdings finde ich, dass du sie noch ein wenig mehr im Bezug zum Spiel/Gameplay machen könntest, damit auch mit Beispielen belegt wird was du kritisierst, denn das hast du nicht immer gemacht.

Ich selbst hätte L.A. Noire eher wie Heavy Rain eingeschätzt. Heavy Rain bietet einem vom Gameplay auch nicht wirklich den "Kick", allerdings ist die Story so gut und auch das Gameplay wie es gestaltet wurde, dass man nicht unbedingt selbst diese Bewegungsfreiheit braucht.

Ich hätte mir das Spiel selbst beinahe gekauft… Aber wie's aussieht, ist es wohl nicht so lohnenswert. Vielleicht werde ich es irgendwann mal spielen, nachdem die neuen Spiele rausgekommen sind und mal wieder für ne kurze Zeit flaute auf dem Gamesmarkt ist.

_________________





________________
http://z0r.de/664
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: L.A. Noire   Do 6 März 2014 - 12:42

La Noir bedeuted Die Nacht

FALLS IHR DAS NICHT WUSSTET ;)
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: L.A. Noire   

Nach oben Nach unten
 
L.A. Noire
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» la Noire... Rockstar

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
nintendaily :: Andere Spiele :: Spieletests-
Gehe zu: